Sonntag, 24. Januar 2016

Russischer Ex-Spion Litwinenko von geheimnisvoller US-Spezial-Drohne mit Polonium-210 bombardiert?

Mowitz
Der britische Richter Robert Owen kommt in seiner "ein-Mann-Untersuchung" zum Ableben des ehemaligen russischen FSB-Spions Alexander Walterowitsch Litwinenko durch Polonium-210, zu einem juristisch sehr originellen Schluss:
"dass die FSB-Operation, die Herrn Litwinenko getötet hat, wahrscheinlich von Herrn Patruschew (war 2006 Chef des russischen Geheimdienstes) und auch von Präsident Putin gebilligt wurde."
Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Putin kommentierte die Veröffentlichungen in Großbritannien zum Todesfall Litwinenko und charakterisiert den Bericht als feinen britischen Humor, weil in diesem Bericht irgendetwas beurteilt wird und dies auf der Grundlage der Wahrscheinlichkeit beruht. Eine derartige Formulierung ist in der russischen Gerichtspraxis nicht vorgesehen und kann durch uns in nicht einem einzigen der genannten Punkte anerkannt werden.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Nicht wahrscheinlich, sondern tatsächlich sind die vom US-Präsidenten Obama persönlich, ohne jeden richterlichen Beschluss genehmigten Morde an vom US-Geheimdienst als "Terroristen" bezeichnete Personen, die von Obama persönlich zum Abschuss freigegeben werden und denen bisher tausende unschuldige Zivilisten und Kinder zum Opfer fielen.

Eine Sprecherin des britischen Premierministers Cameron, gab sich empört und soll sich laut Presseberichten zu Wort gemeldet haben:
"Dies ist nicht die Art und Weise, wie ein Staat sich verhalten sollte - geschweige denn ein Ständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen."
Meinte sie wohl damit die Vereinigten Staaten von Nordamerika und Großbritannien die beide ständige Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen sind und zusammen mit Israel diejenigen sind, die bisher als einzige Drohnen für gezieltes Morden einsetzten und Cameron in der Tat einen britischen Mordeinsatz mit Drohnen sogar ohne britischen Parlamentsbeschluss billigte.

Die heuchlerische Arroganz des Westens wird nur noch durch die Dummheit seiner politischen Führung überboten, die "wahrscheinlich" glaubt sie würde trotzdem noch ernst genommen.

Das Chaos das z. Z. in Deutschland und Europa herrscht und mit guten Aussichten auf wenig oder keinen Erfolg vor sich hinwurschtelt, ist Ausdruck einer gescheiterten Politik, die von der Wall Street global gemanagt wird.

Mehr zum Thema:
Gegenmeinung: Das Jahr der Drohnen.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen