Freitag, 29. April 2016

Geht's noch etwas weiter rechts von der AfD? Klar doch, Nahles S?PD, arbeitet dran

Mowitz
Eine der sogenannten vier "Grundfreiheiten", die Personenfreizügigkeit, im radikal-kapitalistischen Eliteprogamm des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), steht unter kräftiger Attacke. Nachdem schon das ehemalige Kolonialreich Großbritannien, bei seinen Nachverhandlungen mit der EU und vor der BREXIT-Volksabstimmung im eigenen Land um den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union, die Sozialleistungen für EU-Bürger kürzen durfte, natürlich nach entsprechend "hartnäckigen" Widerstand der sogenannten EU-Freunde, ist nun die "linkeste" aller S?PD-Topmodels, Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, auf den Großbritannien-Express aufgesprungen, und umgarnt die nach rechts zur AfD entschwundene Wählerschaft mit dem Versprechen, dass:
"Migranten aus EU-Staaten erst nach fünf Jahren Anspruch auf Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe erhalten sollen. Wer danach keinen Job findet, fliegt: Vier Wochen lang dürfen EU-Bürger dann noch im Land bleiben und ihr Leben mit Hartz-IV-Leistungen fristen. Im Anschluss sollen sie ein Darlehen erhalten, das ihnen die Reise in ihre Heimat finanzieren soll, um dort Sozialhilfe zu beantragen. Dies sei nötig, um die Akzeptanz für ein freizügiges Europa aufrechtzuerhalten.....Weiterlesen >>> jW"
Der Wettlauf nach unten, mit den schlechtesten Bedingungen für's Prekariat und den großzügigsten für die Kapitalisten-Banden der Geldwäschereliten, wird nach S?PD-Agenda 2010, 1-Euro-Jobs und Hartz-4 der einmal eingeschlagene "Reformweg" in den Abgrund weiter forciert. Auch diesmal ist auf die S?PD Verlass.

FH


Europa an der Grenze
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen