Montag, 25. April 2016

Obama befiehlt; Merkel folgt und steht auf der richtigen Seite der Geschichte

Mowitz
Die deutsche Kriegs-Luftwaffe will langfristig vom türkischen NATO-Luftwaffenstützpunkt Incirlik aus Fotos in Syrien schießen.

Oder wie es ein Herold [(früher) Ausrufer und Bote eines Fürsten, (gehoben) eifriger Befürworter, Vertreter von etwas], heute einfach und bürgernah ein Sprecher der bundesdeutschen Kriegs-Luftwaffe der heute in Berlin ausrief: "Wir haben die Absicht, dort Infrastrukturmaßnahmen durchzuführen". Also nichts was beunruhigen sollte. Auch nicht die geographische Nähe der Militärbasis zu Syrien, die hauptsächlich von den Friedenstauben des Pentagon bevölkert ist. Es soll sich nur um einen heimelnden Ausbau handeln, der es den deutschen Tornado-Flugfotografen ermöglicht aus provisorischen Zeltunterkünften in gemütlichere feste Behausungen umzuziehen. So viel Komfort muss schon sein!

Die deutsche Presse ist völlig hingerissen. Angeführt vom derzeitigen Führer des militärischen Arms des Wall Street-Imperiums, dem commander in chief of the United States Armed Forces, Barack Obama, der heute in Hannover mit seinen Gefolgsleuten Merkel, Cameron, Hollande und Matteo Renzi zusammentraf, um eine stärkere militärische Provokation in Osteuropa, in Syrien und in Libyen auf die Agenda zu setzen. Das nennt man dann auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Will sagen, man ist sich des Sieges um die wirtschaftliche Vorherrschaft auf dem Planeten schon so sicher, obwohl der eigentliche Krieg noch gar nicht richtig begonnen hat.

Der Bundeswehr-Auftrag
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Washingtons Angriff gegen BRICS ist noch nicht entschieden. Auch wenn es Anzeichen gibt, die darauf hindeuten, dass erste Erfolge errungen wurden. Nachdem die reformistische Präsidentin Argentiniens Cristina Fernandez de Kirchner gestürzt wurde, ist Washington jetzt dabei, die reformistische Präsidentin Brasiliens Dilma Rousseff loszuwerden. Aber für eine vollständige Umwälzung der Machtverhältnisse auf unserem Planeten, benötigt man einen bedeutend längeren Atem als kurzatmige Monatsrapporte kapitalistischer Konzerne zustande bringen.

Merke: "Kriege werden viel mehr gemacht, als sie entstehen - wer da mit magischen Geschichten kommt, hat viel zu gewinnen im Kriege - und wenig zu verlieren." Kurt Tucholsky

FH

Zum Thema:
Tornados auf Dauer.....
Washington startet seinen Angriff gegen BRICS.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen