Sonntag, 22. Mai 2016

Merkel: Freude an Sprechblasen

Mowitz
Merkel meldet sich zu Wort und teilt einer verblüfften Nation mit, dass es sie irritiere, wenn sie feststelle, dass in der Frage des EU-Flüchtlingspakts mit der Türkei von vielen Kritikern ein Scheitern des Deals vorhersagt werde, welches sie wie eine Freude am Scheitern wahrnehme. Also fast schon eine Majestätsbeleidigung. Nach Sultan Erdoğans Majestätsbeleidigung durch den Satiriker Jan Böhmermann, jetzt Majestätsbeleidigung durch nicht mit Namen genannte Kritiker an der knapp nur rudimentär vorhandenen Flüchtlingspolitik einer inzwischen hochwohlgeborenen Kanzlerin mit einer Vergangenheit als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda? Eine Politik, die sich beim näheren Hinschauen aus zwei völlig intelligenzfreien Bemerkungen zusammensetzt: "Wir schaffen das" und wenn nicht, "dann ist das nicht mehr mein Land". Ansonsten nur überragende Hilflosigkeit als Hunderttausende Opfer westlicher Aggressionspolitik gegen Syrien in Deutschland und Europa landeten und es weder einen Plan A noch B gab wie man die Flüchtlingsströme meistern könne, sondern die Kaiserin von Deutschland wurde auf dem falschen Fuß erwischt und stand wie in Hans Christian Andersens Märchen "Des Kaisers neue Kleider" ganz nackig und ohne Plan vor ihrem Volk und Wähler. Kein schöner Anblick.

Merkels einäugige Reaktion auf die Kritik der Nichtgenannten, lässt, wie zu erwarten war, bedeutende Teile der Kritik außer Acht. Merkel vertritt offensichtlich den Standpunkt, dass das Flüchtlingsproblem gelöst sei, wenn die Opfer der westlichen Aggressionskriege auf ihrer unfreiwilligen Flucht sich nicht Europa als Ziel aussuchen, sondern gerne Staaten, wie das NATO-Mitgliedsland Türkei, das ja besonders hilfreich dem IS zur Hand geht, so dass der in aller Ruhe Köpfe von gefangengenommenen Zivilisten und Militärs in Syrien und im Irak abschneiden kann und junge Mädchen und Frauen entführt, vergewaltigt und versklavt. Die Türkei ein sicherer Herkunftsstaat in dem weder politische Verfolgung noch „unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung und Behandlung stattfindet“? (Formulierung des deutschen Grundgesetzes). Darauf muss man bei der Türkei erstmal kommen. Frau Merkel kam drauf.

Des Kaisers neue Kleider, Wikimedia, gemeinfrei

Und diejenigen, die dennoch den Weg bis Europa schafften haben nicht länger, nach den vielzitierten "Werten" Merkels, ein Recht auf Schutz, sondern ein Recht auf Rückführung in die Türkei. Es ist schon mehr als merkwürdig, dass gerade die Staaten, welche für die Öl- und Gaskriege verantwortlich zeichnen, worauf ihr Wohlstand fußt, meinen, sie müssten keine Flüchtlinge aufnehmen. Obwohl sie es sind die die Menschen erst zu Flüchtlinge gemacht haben. Und Merkel, ihre Amtskollegen und die Presse die nicht gerne Lügenpresse genannt werden will, (warum eigentlich nicht?), faseln immer noch von Schlepperbanden als Flüchtlingsverursacher. Wie blöd muss man sein um Symptome nicht von Ursachen unterscheiden zu können? Oder ist es nicht so, dass man die Intelligenz des gemeinen Volkes unterschätzt und sie mit seiner eigenen gleichsetzt?

Die westlichen Mächte sind für all die Gräueltaten verantwortlich die man der legalen Regierung Assad unterjubeln will. Mit totaler Unterstützung einer gekauften Presse, die ungeprüft Meldungen von Nachrichtenbüros übernimmt, die anonyme "Aktivisten" als Zeugen anführen, die wiederum über 60.000 Tote berichtet haben sollen, die in "Assads Gefängnissen" unter Folter ums Leben gekommen seien. Aber Hallo. Solche Zahlen hatten wir schon vor einigen Jahren, ohne dass sie bewiesen wurden.

Das sind einige der Standardmärchen welche das Imperium und seine Nato-Vasallen bei jedem Angriffskrieg oder Putsch den sie selbst führen oder andere führen lassen, als Legitimation ihres völkerrechtswidrigen Handelns aus ihren Desinformationsschubladen hervorklauben. Ob es die missglückte Schweinebuchtinvasion auf Kuba war, der Vietnamkrieg oder 1953 der Militärputsch im Iran, oder Irak, Libyen, Syrien und Afghanistan. Überall hatten die Westmächte, unter Führung der USA und der CIA, ihre Finger unter der Decke und mit im Spiel, mit Millionen Toten im Fahrwasser ihrer verbrecherischen Angriffskriege.
"Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges übt die Central Intelligence Agency / CIA beträchtlichen Einfluss auf die Medien in den USA und im Ausland aus und bestimmt zunehmend, was die Öffentlichkeit sieht, hört und liest. CIA-Publizisten und Journalisten bestreiten das natürlich, aber ihre manchmal durchsickernde Einflussnahme weist in eine ganz andere Richtung, die Medienhistoriker nur nicht untersuchen wollen."
Die dreiteilige Sendung "Die CIA von innen" gibt ein besseres Verständnis für das was die CIA eigentlich ist und wie sie arbeitet und für was sie eingesetzt wird. Aufzurufen hier und hier und hier.

Die Welt wird von größenwahnsinnigen, absolutistischen Irren geführt und beherrscht und man lässt ihnen weitestgehend alles durchgehen.

FH

Mehr zum Thema:
Nachtwandler: Die CIA und die Medien: 50 Tatsachen, die in der Welt bekannt werden müssen

1 Kommentar:

  1. Merkel lässt sich mit geschönt berichten abspeisen,getürkt

    AntwortenLöschen