Sonntag, 5. Juni 2016

Das Flüchtlingsprogramm der AfD, von der EU in Kraft gesetzt

Mowitz
Vollgepackte Flüchtlingsboote sinken oder kentern mit hunderten und aberhunderten Menschen an Bord vor den Toren Europas, wo man gerade damit beschäftigt ist, Merkels Flüchtlings-Deal mit Erdogan zu feiern. Die Leichen werden an den Mittelmeerstränden angespült und beklagt wird die dadurch entstehende negative Beeinflussung der gerade anlaufenden Touristensaison. Das sind "reale" Verluste, die Leichen "Kollateralschäden" bei dem Versuch des Westens die rechtmäßige Regierung Syriens zu stürzen, um seine eigenen Terroristen in Syrien zu installieren.

So wie man es zuletzt in Libyen machte, als die NATO Gaddafi stürzte und durch ein allgemeines Chaos ersetzte. Ebenso im Irak mit der Koalition der Willigen, falls sich noch jemand erinnern will. Ein Chaos das sich langsam auf Europa zubewegt und dessen Ende noch nicht abzusehen ist. Doch soviel scheint sicher zu sein: es ist ein gewolltes Chaos welches die herrschenden Klassen anrichten um Unsicherheit, Schrecken und Hass in den Bevölkerungen zu säen, und welches gegen die Opfer - nicht gegen die Täter gerichtet ist.

Diese, von den USA ausgehenden Völkerrechtsverbrechen, die letztlich die US-Vormachtsstellung auf dem Globus sichern sollen, werden von Europa aktiv unterstützt und mitgetragen. Wozu sonst hat man seine Terrororganisation NATO? Zur Verteidigung etwa, wie es bei ihrer Gründung vorgesehen war? Organisationen wie die NATO leben nicht von Verteidigungs-, sondern von Angriffskriegen! Besonders wenn man keine Feinde hat gegen die man sich verteidigen muss, sondern "Feinde" kreiert um ihre Naturressourcen einzusacken. Das Leid, das der syrischen Zivilbevölkerung zugefügt wird und die Überlebenden zu Flüchtlingen macht, ist das Resultat einer arroganten Großmannssuchtpolitik, die der sich selbst überschätzenden Auffassung entsprungen ist: US-amerikanische Führerschaft ist sowohl gut für die Vereinigten Staaten von Amerika als auch für die ganze Welt.

Flüchtlingskatastrophe vor den Toren Europas
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Und Merkel & Co. vereiern ihre Zuschauer- und Zuhörerschaften mit Grimms- oder Märchen aus Tausendundeine Nacht, die von skrupellosen Schlepperbanden als "Ursache" der Fluchtwanderungen aus Afrika nach Europa handeln. Dabei hat Europa ganz einfach nicht genug Arsch in der Hose, um die Kriege seines Leithammels USA zu stoppen, und schon gar nicht sie mitzumachen, sowie die internationale Wirtschafts- und Handelspolitik im Sinne der Dritten Welt zu ändern, nicht im Sinne der Monsanto-Giftkonzerne. Bis jetzt ist Europas und Merkels Flüchtlings-Strategie, Flüchtlinge in der Türkei zu verstecken, sie für Europa unsichtbar zu machen, nicht eine wahre Ursachenbekämpfung zu betreiben.

Um das zu tun, muss man sich zuallererst aus der vormundschaftlichen Umklammerung Washingtons befreien und nicht seine verbrecherischen Ambitionen unterstützen, weltweit unangefochtene Überlegenheit zu erreichen. Für neue Bündnisse die sich anböten neue Wege zu gehen, ständen wahrscheinlich/vielleicht Staaten wie China und Russland bereit, die auch von den USA bedroht werden, sich ihnen aber nicht unterwerfen.

Also das genaue Gegenteil von dem, was der Bundeslaie Gauck nachfragt, wenn er größere Bereitschaft für deutsche Militäreinsätze fordert.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen