Montag, 20. Juni 2016

Steinmeiers Kritik an NATO-Kriegsmanöver ruft CDU-Wadenbeißer an die Propaganda-Front

Mowitz
Da macht der deutsche Außenminister Steinmeier das einzig Richtige und kritisiert endlich laut und deutlich das Säbelrasseln und Kriegsgeschrei der Nato an Russlands Grenze, schon springen kleine Wadenbeißer der Union und der Grünen aus ihren atombombensicheren Löchern und pissen Steinmeier ans Bein.

Der von Merkel aus dem Amt des Umweltministers gefeuerte Norbert Röttgen, ehemaliger Wahlkämpfer 2012 in NRW, wo ihm die Wähler aber eine grandiose Abfuhr mit nur 26,3 Prozent der Stimmen erteilten, das mit Abstand schlechteste Ergebnis der Nachkriegsgeschichte für die CDU, meldete sich zu Wort, machte einen auf doof und stellte die rhetorische Frage in den Raum: "Er, (Steinmeier), warnt vor lautem Säbelrasseln und Kriegsgeheul. Wen meint der Außenminister mit diesem ungeheuerlichen Vorwurf?" Da ließ sich auch die grüne "Riesenpolitikerin" im Europaparlament, Rebecca Harms, nicht lange bitten, drängte mit Karacho ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, wo sie schon lange keiner vermisst hatte und richtete ihre geistige Notdurft mit der Bemerkung aus: Steinmeiers Äußerung sei ein "unverantwortliches Signal" angesichts der Weigerung Moskaus, Waffen aus der Ostukraine zurückzuziehen. Donnerwetter auch!

Dass die mit Hilfe der USA/EU widerrechtlich an die Macht geputschte neue "Regierung" der Ukraine im April 2014 eine Militäroperation gegen die selbsterklärten Volksrepubliken Lugansk und Donezk gestartet hatte wusste sie wohl nicht, auf jeden Fall wurde sie in den Pressemitteilungen nicht damit zitiert. Die Geschichtsschreibung die im Westen hartnäckig propagiert wird ist gefälscht - sollte aber der Europa-Abgeordneten Harms trotzdem bekannt sein. Der Sturz des legalen und demokratisch von den Ukrainern im ganzen Land gewählte Präsident Wiktor Janukowytsch geschah mit tatkräftiger Unterstützung und 5 Milliarden Dollar "Putschgeld" der USA - mit der EU im Schlepptau.

So begann ein weiterer völkerrechtswidriger Akt der westlichen W(ä)rtegemeinschaft und die ist somit auch für alles Weitere verantwortlich, was als Folgeverbrechen eines von ausländischen Kräften veranstalteten Staatsstreichs entsteht.

Cartoon: Carlos Latuff, Wikimedia, gemeinfrei
Die Entwicklung vom US-Windelträger über den patriotischen Soldat ins ehrenvolle Grab
"Laut Artikel 108 sieht die ukrainische Verfassung nur vier mögliche Gründe für eine Absetzung vor: ein Rücktritt des Präsidenten aus gesundheitlichen Gründen, im Zuge eines Amtsenthebungsverfahrens oder durch Tod des Amtsinhabers. Eine Amtsenthebung kommt unter Artikel 111 bei Hochverrat und anderen schweren Verbrechen in Frage. Ein solcher Prozess wurde im Fall Janukowytsch nicht durchlaufen. Der vom Parlament genannte Grund, dass er durch Verlassen des Landes seine Präsidentschaft verwirkt hätte, ist in der Verfassung nicht vorgesehen". Wiki
Der aktuelle Anlass der die USA/EU den Putsch inszenieren ließen, war die Weigerung Janukowytschs ein fertig verhandeltes Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine zu unterzeichnen. Das war nichts illegales sondern das legale Recht des ukrainischen Präsidenten. Am 27.11.2013 war in der Frankfurter Allgemeinen zu lesen, dass Präsident Janukowytsch die Ukraine noch nicht reif für das Assoziierungsabkommen mit der EU hielt:
"Präsident Viktor Janukowytsch hält die Ukraine für wirtschaftlich noch nicht reif für eine Partnerschaft mit der Europäischen Union. Daher lehne er eine Unterschrift unter ein geplantes Assoziierungsabkommen mit der Staatengemeinschaft ab, sagte er mehreren Fernsehsendern. Für die tausenden Demonstranten, die seit Tagen für eine West-Annäherung des Landes auf die Straße gehen, war dies die erste klare, wenn auch enttäuschende Aussage Janukowitschs.

Die ehemalige Sowjetrepublik könne einen solchen Vertrag erst unterschreiben, wenn sie selbst stark sei, sagte Janukowitsch am Dienstag weiter. „Wir werden alles tun, damit die Ukraine wirtschaftlich stärker wird, alles, damit wir Jahr für Jahr besser leben, damit unser Land wettbewerbsfähig wird“, sagte Janukowitsch. „Sobald wir ein Niveau erreichen, das uns bequem erscheint, wenn es unseren Interessen entspricht, wenn wir unter normalen Bedingungen verhandeln können, dann können wir über eine Unterzeichnung sprechen“, sagte Janukowytsch". FAZ
Mark Twain, (* 30. November 1835 - † 21. April 1910), US-amerikanischer Schriftsteller, wusste schon früh, was heute die meisten Menschen noch immer nicht wissen:
"Als nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann."
Mark Twain - 'Der geheimnisvolle Fremde'

FH

Mehr zum Thema:
Gegenmeinung: Das US-Imperium provoziert den russischen Bären und schiebt dabei die NATO als "Kanonenfutter" vor.....

Kommentare:

  1. Andreas Johannes Berchtold20. Juni 2016 um 14:15

    Mal eine Frage:

    Siehst du noch eine Möglichkeit die schon lange hintergründig geplante Eskalation des längst stattfindenden so genannten dritten Weltkrieges verhindern zu können, der nicht mehr feige einseitig, sondern global mit Atomwaffen beendet werden würde?

    Ich sehe diese Möglichkeit nicht, weil dass das Zurückschreiten und epochale Wandlung der weltimperialistisch, somit schlicht auf jeder Ebene und örtlich überall terrorisierenden westlichen Regimes voraussetzen würde.

    Wäre das deiner Meinung nach möglich, oder utopisch?

    AntwortenLöschen
  2. @ Andreas Johannes Berchtold
    Falls ich Dich richtig verstanden habe, teile ich Deine Auffassung. Denn die Herausforderung um die es geht, ist die finanzielle/wirtschaftlich/militärische Vorherrschaft über den Planeten. Ich glaube nicht, dass die USA ihre jetzige Vorherrschaft kampflos aufgeben und ihre unipolare Machtstellung teilen und sie gegen eine multipolare, freiwillig und im internationalen Einverständnis eintauschen werden. Ich befürchte, wir werden in einen Wk III "hineinschlittern" und keiner will's am Ende gewesen sein. Die Yankees haben in der Neuzeit noch nie auf eigenem Territorium die Erfahrung von modernen Kriegen, wie die ersten beiden Weltkriege, gemacht. Und moralische Hemmungen, die sie von einem Dritten Weltkrieg gegen die Menschheit abhalten könnte, kann ich bei der US-Herrscherklasse einfach nicht erkennen. Alles oder nichts ist deren Glaubenssatz. Und wie die sinnentleerten Spekulationswellen der internationalen Finanzidustrie der letzten Jahre gezeigt haben, will auch diesmal keiner die Verantwortung für dieses Verbrechen übernehmen. Man hat ja für solche Zwecke anonyme "Märkte" und eine anonymisierte Globalisierung und spekuliert munter weiter. Die Mutter aller Kriege.

    Gruss Mowitz

    AntwortenLöschen
  3. Andreas Johannes Berchtold20. Juni 2016 um 17:50

    Danke. Ich meine damit: Dank für die auf umfangreichem Wissen basierende Wiedergabe Deiner Empfindung.

    AntwortenLöschen
  4. So gesehen macht das Anlegen eines Vorrats eigentlich keinen Sinn. Wir werden in Deutschland / Europa als erstes pulverisiert. Es ist ja auf allen Ebenen schon im Gange, wenn den Meldungen über die Abtransporte der Angehörigen der Amerikaner über Ramstein Glauben geschenkt werden kann.

    AntwortenLöschen