Sonntag, 26. Juni 2016

Viele fordern Austrittsantrag der Briten bis Dienstag - Das riecht stark nach Volkswillen ignorieren

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Mowitz
Die Europäische Union ist nach dem Brexit-Referendum bis ins Mark erschüttert, macht aber wohl aus taktischen Gründen jetzt auf dicke Hose. Juncker, Schulz und andere EU-Koryphäen drängen auf schnelle Austrittsverhandlungen mit London, Merkel leierte gestern im Fernsehen, ganz Staatsfrau als die sie öffentlich versucht in Erscheinung zu treten, ihre Erklärung zum britischen Referendum runter: "Großbritannien wird ein enger Partner bleiben, London muss nur sagen, wie es sich die zukünftigen Beziehungen zur EU vorstellt", lautete ihre Botschaft, kurz zusammengefasst.

Zu wenig wird mir über den Umstand diskutiert, dass das Parlament in London das Votum der Bürger erst noch billigen muss bevor überhaupt die Briten damit beginnen können Austrittsverhandlungen einzuleiten. Außerdem läuft noch eine Online-Petition die schon Hunderttausende Unterzeichner hinter sich geschart hat und die darauf hinausläuft das Referendum zu wiederholen. Abstimmen bis das Ergebnis passt.

Dabei haben doch die schlauen Eliten in Großbritannien den Schlamassel angerichtet, mit Oberschlaumeier Cameron an der Spitze, den sie heute nicht mehr händeln können/wollen. Nicht die weniger schlauen "Populisten", die für jeden Scheiß ihren Kopf hinhalten müssen, der den anderen nicht gefällt.

Das sollten sich alle merken die sich vom Gewäsch der Eliten beeindruken lassen. Nicht weil es weise und tragfähig ist, sondern weil es von "Eliten" abgesondert wird.

Merke: auf dem Lokus schei***** alle gleich. Eliten, Pack und Pöbel.

Nur die Russen respektierten den Volkswillen eines Referendums.
Das Krimreferendum!
Weil dieses Referendum aber den "Eliten" des Westens gegen den Strich ging, lügen Obama, Merkel & Co. sich den Volksentscheid der Krim-Bevölkerung als "Annexion" in die eigene Tasche. Den Volkswillen nicht zu respektieren ist eine besondere Eigenschaft von Wahrheitsfälschern, die dauernd eine Wertegemeinschaft herbeibeten, die es so weder gibt noch je gegeben hat.

FH

1 Kommentar:

  1. @bis ins Mark erschüttert

    da möchte ich doch einmal Franklin D. Roosevelt zitieren :
    In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war

    Auch beim Betrachten dieses Ereignisses sollte man die geopolitischen Gegebenheiten und Entwicklungen nicht außer Acht lassen : (nur so aus dem Stegreif und sehr unvollständig )
    Five Eyes
    TIP TTIP TISA CETA
    die multikulturellen Gäste
    Kriegshetze
    Atommacht GB

    Auch ohne Hinweis darauf, was sich die Geostrategen dabei gedacht haben, es war so geplant und wurde so gesteuert - Überraschung und Erschütterung nur für das Fußvolk !
    mfg zdago

    AntwortenLöschen