Samstag, 23. Juli 2016

Mutmaßlicher Täter wie immer tot - Diesmal durch Selbstauflösung

Mowitz
Zuerst die Tragik: Ein 18-jähriger Deutsch-Iraner soll laut Presseberichten, die sich wiederum auf die Münchner Polizei berufen, mindestens neun unschuldige Menschen getötet haben und dann sich selbst. Drei Schwerverletzte und 13 Leichtverletzte werden noch in Krankenhäusern behandelt. Und dass der mutmaßliche Täter allein gehandelt habe. Das scheinen die einzig sicheren Erkenntnisse bisher zu sein, die zutiefst zu betrauern sind und polizeilich gesichert sein sollen.

Bis man Beweise findet die das Gegenteil behaupten und zufällig auf eine schnelle Radikalisierung des Deutsch-Iraners in den letzten paar Tagen vor der Tat hindeuten. Was er selbst dazu zu sagen hätte, wird die Allgemeinheit, wie fast in allen ähnlich gelagerten Fällen von "Terrorakten", nie erfahren. Tote schweigen für immer, wenn sie nicht noch vorher schnell ein Bekennerschreiben hinterlegt haben, das in der Wohnung gefunden wird und die 'Hintergünde' der Tat akribisch erklärt.

Im ZDF zeigte gestern Abend der zutiefst 'investigativ' veranlagte Journalist Klaus Kleber ein Video der Marke gruselig, wo zwei nicht erkennbare Personen sich unverständlich lauthals anschrien. Einer schrie aus einem Fenster, der mutmaßliche Täter auf dem Dach eines gegenüberliegenden Hauses, schrie Unverständliches zurück. Sozusagen stimmungserzeugender 'Situations- Komik Journalismus' vom Feinsten.

Medienanalyse hat einen Link auf den verkürzten Ausschnitt des Geschehens gelegt, den ich hier weiterreiche. Auch warum so viele Hubschrauber über München kreisten, bekommt auf Medienanalyse eine überraschende Antwort.

Und zum Schluss noch eine chaoserzeugende Meldung von Spon: Syrien: Russische Jets sollen US-Stützpunkt angegriffen haben. Und das nachdem der Vorfall mehr als einen Monat lang Verschlusssache war. Ein dreifaches Donnerlittchen für die schwere Geburt einer Meldung, die mir schwer fällt auch zu glauben.

FH

Globaler Terrorismus
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

1 Kommentar:

  1. Nicht nur Spiegel Online, auch ZEIT Online hat das am 22.07. gebracht:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/syrien-russland-angriff-rebellen-cia

    und verweist "auf das Wall Street Journal unter Berufung auf US-Regierungsvertreter" auf einen angeblichen, einen Monat zurückliegenden Zwischenfall. Da sich im Kommentarbereich von ZEIT Online eine Menge ironischer Kommentare anhäufte, war der Aufruf der Kommentarfunktion eine Zeit lang "gestört", bis durch die Ereignisse in München (erfreulicherweise für Z-On) ein neuer Aufreger kam. Dass das justament hochgekocht wird, ist wohl ein Hinweis auf eine neue Propagandawelle, die über uns hinwegrollen soll.

    Jannis

    AntwortenLöschen