Dienstag, 2. August 2016

Hallo Frau Merkel! Sie schaffen das auch - Mit viel Dusel, ohne Plan, oder nachgedacht zu haben

Mowitz
Rüpel Donald Trump kratzt am dünnen Lack, der die Fassade der US-herrschenden Klasse, die sonst immer so schön und seit ewigen Zeiten strahlt, in immer schnelleren Takt zerbröckeln lässt. Trump hat die "US-Ehre" befleckt. Den US-Militarismus. Den militärischen Arm des Wall Street-Kapitalismus, der dafür sorgt, dass die Wall Street-Kapitalisten als Herren des Planeten auftreten können, ohne dass sie dazu legitimiert sind. Und die mit Floskeln von "Werten" und "Demokratie" den Teil der Welt mit Terrorismus, (Kriegen), platt macht, der viel Öl, Gas und andere Bodenschätze hat. Das Establishment trägt seine Floskeln zwar weniger rüpelhaft als Trump vor, aber sie sind nichtsdestotrotz ebenso platt wie Trumps Floskeln.

Ein Anwalt, Khizr Khan, dessen Sohn im völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA mit dabei war den Irak platt zu machen, "fiel", Soldaten "fallen" ja immer, andere sagen "verrecken", auf dem Feld der Ehre. Und Khizr Khan, einmal in Fahrt, rief Trump zu, er solle den Nationalfriedhof von Arlington besuchen und sich die Gräber der Patrioten anschauen, die die USA verteidigt haben". Wie bitte? Die USA verteidigt? Sprache, wenn sie am manipulativsten ist. Von einem Anwalt hätte ich mehr Gedankenaktivität als so erwartet. Und Khan steht nicht allein mit dieser Auffassung. Millionen teilen sie und die meisten werden nur Soldaten weil sie auf dem zivilen Arbeitsmarkt des Kapitalismus chancenlos sind. Nicht speziell 'ehrenvoll'.

Zwei Verse aus Tucholskys "Krieg dem Kriege" von 1919 deckt die ganze Verlogenheit von "Heldentod" und "Patriotismus" als das auf was es ist. Ein Krieg von denen da 'oben', gegen die da 'unten'.
Sie sahen die Kameraden fallen.
Das war das Schicksal bei fast allen:
Verwundung, Qual wie ein Tier, und Tod.
Ein kleiner Fleck, schmutzigrot –
und man trug sie fort und scharrte sie ein.
Wer wird wohl der nächste sein?

Und ein Schrei von Millionen stieg auf zu den Sternen.
Werden die Menschen es niemals lernen?
Gibt es ein Ding, um das es sich lohnt?
Wer ist das, der da oben thront,
von oben bis unten bespickt mit Orden,
und nur immer befiehlt: Morden! Morden! –
Blut und zermalmte Knochen und Dreck ...
Und dann hieß es plötzlich, das Schiff sei leck.
Der Kapitän hat den Abschied genommen
und ist etwas plötzlich von dannen geschwommen.
Ratlos stehen die Feldgrauen da.
Für wen das alles? Pro patria? (für das Vaterland?)
Zu Guttenberg will das das Wort "Krieg" nicht mehr tabuisieren
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Dieser Terrorkrieg gegen den Irak, der auf dem Mist vom damaligen Vizepräsident Cheney, mangels geistiger Masse des Präsidenten George W. Bush, wuchs, ist die Mutter aller neuen Flüchtlingsströme im 21. Jahrhundert. Ein Kriegsverbrechen, das so von den Herren des Planeten nicht genannt wird und sie wollen auch nicht, dass wir Angriffskriege als das bezeichen was sie sind. Kriegsverbrechen!!

Die Rechtswidrigkeit des Irakkrieges wird heute im kürzlich erschienenen Chilcot-Bericht der britischen Regierung nicht bestritten.

John McCain, republikanischer Senator und sogenanntes Schwergewicht seiner Partei, versuchte 2008 selbst Präsident der VSA zu werden. An seiner Seite stand die immer strahlende Sarah Palin als seine Vize im Rennen ums Weiße Haus. Sarah Palin, die Frau die fest davon überzeugt war, dass der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der USA auf den Irak 2003 "Gottes Plan" war.

Das sind die (Ä)liten welche Wall Street-Börsianer nach vorne schicken und ihre, ihnen zugedachten Rollen, spielen lassen.

Und Milliardär Warren Buffett: "Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen", droht Trump nicht gerade auf die feine Art; er habe mit seinen jüngsten Kommentaren "das Fass zum Überlaufen gebracht". Das Feld der (Ä)hre will Klassenkämpfer Buffett auch keinem Kollegen aus der eigenen Klasse überlassen. Er stützt Clinton, die anscheinend noch nicht Milliardärin ist, aber es schon bis zur Millionärin gebracht haben soll. Sie ist also zumindest klassenähnlich um von Buffett gesponsert zu werden.

Sie haben auch keinen Plan. Wie Angela Merkel. Noch nicht einmal einen Weltverschwörungsplan und sind trotzdem dabei den Krieg gegen die Armen zu gewinnen. Den großen globalen Verteilungskrieg dem die "Patrioten" dieser Welt zum Opfer "fallen" und nie wieder aufstehen.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen