Mittwoch, 3. August 2016

Roboter, Automatisierung, künstliche Intelligenz: Wer zahlt noch in die sozialen Systeme ein?

Mowitz
Die Deutschen sterben aus. Und mit ihnen die Rest-Europäer auch. Die zeugungsschwachen Abendländer vor dem Aus? Der demografische Wandel das Schreckgespenst einer auf Hochtouren laufenden Wirtschaft. Babystau statt Babyboom. Nicht überall. Die Weltbevölkerung expandiert - Europa steckt im Stau. Die Welt zeugt Nachwuchs - Europa verhütet ihn. Seit Jahrzehnten schon wird die Sau durchs europäische Dorf getrieben, dass immer weniger Jüngere immer mehr Alte ernähren müssten. Kampf der Generationen. Junge gegen Alte. Wobei die Alten nur noch Parasiten sind, die den Jungen die Butter vom Brot nehmen.

Der demografische Wandel, das Ungeheuer das uns den Wohlstand nimmt. Und es waren immer die ganz Schlauen, die Eliten, die sich des Themas annahmen. Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ, schrieb einen Bestseller, Das Methusalem-Komplott. Nach ihm folgten mehr oder weniger Schlaue die sich des von Schirrmacher populär gemachten Horrorthemas annahmen. "Oma sieht rot", war die verschreckte Botschaft des ZDF, denn es galt die Botschaft unterzubringen, dass immer mehr Menschen immer länger Rente beziehen, dass die Zahl der Beitragszahlenden aufgrund fehlender Zeugungsbereitschaft sinkt und folgerichtig immer weniger Kinder geboren werden. Die Hiobsbotschaften überschlugen sich. Aus drei Jüngere die einen Älteren über 60 ernähren müssen, sollten es schon in dreißig Jahren zwei Personen sein, die für einen Rentner zahlen müssen.

Um das Thema Automatsierungsgewinne, Robotisierung und Effektivisierung wurde es immer stiller. Themen die früher heiß diskutiert wurden als man sich das 'arbeitsfreie' Leben als die eigentliche Erfüllung des Daseins zurechtlog. Ein Schlaraffenland das uns alle erwartete, wenn Maschinen menschliche Arbeit übernehmen würden. Aber welche Sinn machte denn dann noch das Gequatsche von wieviel Jüngere für wieviel Alte zahlen müssen, wenn die Arbeit sowieso nicht von Menschen ausgeführt wird, aber alles was in der Gesellschaft bezahlt wird, über Arbeit finanziert wird? Abgesehen vom kriminellen Finanzsektor.

Deutschland macht Gewinn dank neuer Schuldenaufnahme
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Es machte natürlich gar keinen Sinn, oder so wenig Sinn wie die Riester-Rente, die erfunden wurde, um den Versicherungsgesellschaften die Taschen mit Steuergeldern zu füllen, nicht die Taschen kommender Rentnergenerationen. Das Rentenalter wurde heraufgesetzt und soll auch weiter steigen. Gekaufte Studien stellen die Deutschen schon vorsichtshalber darauf ein, dass das Renteneintrittsalter in einigen Jahren bei 73 Jahren liegen wird.

Wenig Nachwuchs, alternde Bevölkerungen und eine zunehmende Zahl von Menschen aus anderen Ländern und Weltregionen
werden Europa in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern - die Flüchtlingsströme aus den vom Westen kriegszerrissenen Ländern - eine Segnung "von oben" um dem demografischen Wandel in Europa mit arbeitsfähigen Flüchtlingen seinen Schrecken zu nehmen? Leider will man nie mehr als ein Thema gleichzeitig in der Gesellschaft diskutieren. Dann könnten ja die Botschaften die man implantieren will nicht genügend Nahrung finden um sich der reichlich vorhandenen Hohlköpfe zu bemächtigen.

Arbeitsmarkt der Zukunft: Die Jobfresser kommen jetzt wieder als neualte Zukunftsvision auf dem Markt der Visionäre und Meinungsmacher. Nur ist die Frage noch nicht beantwortet, wer zahlt jetzt noch in die sozialen Systeme ein, oder werden zukünftige Renten gekürzt, eingestellt oder weiter vollumfänglich über die Produktion bezahlt, so wie sie immer schon bezahlt wurden, wie Löhne auch. Aber Löhne müssen ja nicht länger gezahlt werden, da Roboter und künstliche Intelligenz ohne Lohn arbeiten und im Besitz des Kapitals sind. Allerdings muss die Besteuerung des Kapitals um ein vielfaches erhöht weden, um den Steuer- und Kaufkraftschwund den die ehemals abhängig Beschäftigten zwangsläufig erleiden werden, zu kompensieren.

Und wenn es irgendetwas gibt was das Finanz- und Großkapital wirklich nicht mag, dann ist es Steuern zu zahlen. Weder hohe noch geringe Steuern. Und wer will sich dann noch mit den Großmafiosos der Wirtschaft und Finanzen überhaupt noch anlegen, wenn man bereits heute den Menschen die Widerstandslust mit Hilfe des IS und Chaos ausgetrieben hat?

Der von den Konzernen beherrschte Staat ist anonym und gesichtslos. Keine Demagogen oder charismatischen Führer die ihn repräsentieren. Merkel reißt keinen Eingenickten während ihrer Märchenstunden aus dem Schlaf. Sie haben ihre Sprachrohre, kontrollieren die Wissenschaft, die technologische Entwicklung, das Erziehungswesen und die Beeinflussung der Bevölkerung durch Massenmedien. Sie kontrollieren Funk und Fernsehen und sehen zu, dass die Talkshows das bleiben was sie sind: Belanglose Quatschbuden die Banalitäten vermitteln. Wer banal denkt sichert die Macht. Der schlimmste Alptraum der Tyrannen und Mächtigen ist die Vorstellung, die Köpfe der Beherrschten nicht länger kontrollieren zu können.

FH

1 Kommentar:

  1. @die Riester-Rente, die erfunden wurde, um den Versicherungsgesellschaften die Taschen mit Steuergeldern zu füllen

    - und es wurde noch keiner dafür zur Rechenschaft gezogen !
    Das möchte ich gerne noch sehen !

    Allerdings planen die Eliten ja nur 500 Mio Menschen weltweit, um sich die Hand aus der Sonne legen zu lassen - da gehören die Riester-Spezialisten nicht dazu - auch denen gilt die Pille zum sozialverträglichen Frühableben - nur werden sie es bis zum Schluß nicht begreifen !
    mfg zdago

    AntwortenLöschen