Freitag, 23. Dezember 2016

Polizeilicher Todesschuss kam wieder einmal vor polizeilicher Vernehmung

Mowitz
Gott sei Dank, immerhin gibt es eine fast schon eiserne Tradition in der westlichen W(ä)rtegemeinschaft, verdächtige 'Terroristen' erst gar nicht der zuständigen rechtsprechenden Gewalt zur Aburteilung zuzuführen, sondern sie in abenteuerlichen Feuergefechten, die von ebenso abenteuerlichen Geschichten geschmückt sind, ihren irdischen Richtern zu entziehen und sie ohne richterliche Befragung, Prozess und Urteil, mit einer oder mehrerer Kugeln ins Jenseits zu befördern.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Anis Amri, der in Berlin zwölf Menschen mit einem LKW getötet und 48 Menschen verletzt haben soll, ist in Mailand erschossen worden.
"Nach den Terroranschlägen in Paris und Brüssel haben sich viele zu Wort gemeldet – Staatspräsidenten, Regierungschefs, Minister, Akademiker, Journalisten und Medienvertreter. Tonnen von Papier und Druckerschwärze wurden verbraucht für Vermutungen über die Psychologie, die Netzwerke und die Pläne der Täter, bei denen es sich wohl um radikalisierte junge Muslime gehandelt hat, die alle Bürger von EU-Staaten waren.

Mit der seit Jahrzehnten von den USA, der NATO und der EU betriebenen aggressiven Politik, die verantwortlich für die Entwicklung weltweiter Terrornetzwerke ist, hat sich kaum jemand beschäftigt. Dieser Essay befasst sich mit den historischen Verbindungen zwischen den USA, Saudi-Arabien und den islamistischen Terroristen bei den Interventionen in Pakistan und Afghanistan und den Folgen der US-Invasion und -Besetzung des Iraks. Dort haben die USA vorsätzlich und planmäßig alle säkularen staatlichen Strukturen zerstört; durch bewusstes Schüren ethnischer und religiöser Konflikte wurden Stammeskriege angezettelt, um militärische Interventionen zu ermöglichen, durch die der Irak in Teilstaaten aufgesplittert werden soll." >>> Gegenmeinung: Die Terroranschläge in Paris und Brüssel: Die "islamistischen Legionäre" aus Europa tragen den Kampf nach Hause>>>
Die Geschichten gleichen sich. Von 9/11 bis auf den heutigen Tag.

FH

Kommentare:

  1. Gelaufen wie es soll,der"Rechtsstaat"hat gesiegt.

    AntwortenLöschen
  2. ich glaube wieder an Wunder !
    seit dem 9/11 werden bei allen Anschlägen überall Pässe , Dokumente etc. gefunden ,
    dann werden alle diese Terroristen schnell aufgespürt und gleich
    erschossen!?
    - die Volksverblödung nimmt kein Ende !


    AntwortenLöschen